Die Erstausstattung für Deinen neuen Hund

//Die Erstausstattung für Deinen neuen Hund

Die Erstausstattung für Deinen neuen Hund

Wir haben Dir als Orientierungshilfe eine grobe Auflistung zusammengestellt, was Dein Hund unbedingt benötigt.

Viel Spaß mit Deinem neuen Mitbewohner 🙂

Körbchen/ Decke/ Ruheplatz – Bewährt haben sich abwaschbare, weiche Hundebetten. Manche Hunde bevorzugen einen Rand, auf dem sie ihren Kopf ablegen können, manche ein dickes und weiches Pad, andere wiederum ein flaches und hartes Pad. Korbgeflächte werden schnell zernagt und Hunde mit längerem Fell können darin hängen bleiben. Der Ruheplatz sollte sich an strategisch unwichtigen Stellen befinden, damit der Hund gut zur Ruhe kommen kann. Du bist unsicher? – Wir beraten Dich natürlich gern.

Fressnapf /Wassernapf – Das Fassungsvermögen der Näpfe richtet sich nach der Größe des Hundes. Stell beide Näpfe an einen Ort, wo weder verkleckertes Futter noch Wasserpfützen problematisch sind. Frisches Wasser muss Deinem Hund immer bereit stehen. Bitte achte immer auf die Napfhygiene und reinige die Näpfe regelmäßig.

Leine – Vorteilhaft ist eine leichte, waschbare Leine. Sowohl aus verhaltenstherapeutischer Sicht als auch im Hinblick auf die Sicherheit raten wir von Flexi-Leinen ab. Die Länge der Leine ist abhängig von der Größe Deines Hundes. Je kleiner der Hund, umso länger sollte sie sein. Um den Freilauf zu trainieren ist zusätzlich zu einer kurzen Leine, eine Schleppleine hilfreich!

Halsband/ Geschirr – Miss den Halsumfang Deines Hundes. Das Halsband darf weder drücken noch über den Kopf rutschen. Ein ungefährer Richtwert sind 2 Finger, die zwischen Hals und Halsband passen. Tabu sind Stachelhalsbänder oder Halsbänder ohne Zugstopp, also Würgehalsbänder. Ein Geschirr sollte gut gepolstert sein und keine Druckstellen haben. Achtet darauf dass es 2-3 Fingerbreiten hinter dem Ellbogen sitzt und die Schulter frei ist. Für Angsthunde eignen sich die dafür entworfenen Sicherheitsgeschirre, bei denen ein herausrutschen und weglaufen nicht möglich ist.

Spielzeug – Wählt kein Spielzeug was schnell zerkaut und verschluckt werden kann. Ein robustes Kuscheltier ohne Glasaugen oder abbeißbare Teile oder ein Vollgummiball eignen sich. Sinnvoll sind Spielzeuge, die die Kopf- und Nasenarbeit fördern.

Futter – Bitte informiere Dich bei unserer Hundeernährungsberaterin über eine gesunde und ausgewogene Ernährung für Deinen Hund. Du kannst ausrechnen lassen bei welchem Futter der Bedarf Deines Vierbeiners am besten abgedeckt wird und Dich beraten lassen, welche Fütterungsart am besten zu Euch passt.

Bürste/ Kamm/ Pflegeutensilien – Je nach Fellbeschaffenheit sind Utensilien wie Bürste, Kamm, Entfilzungskamm oder Trimmmesser sinnvoll. Drahtbürsten und –striegel können der Haut schaden. Bitte lasst Euch im Zweifel beraten. Für die Pflege sind folgende Gegenstände hilfreich: Zeckenzange, Krallenzange, Flohkamm, Haut- Desinfektionsspray, Watte und desinfizierendes Öl zur Ohrenreinigung, abgerundete Schere zur Entfernung von Fellknoten, Hundeshampoo ohne Parfum und Pfötchenbalsam

Autosicherheitslösung – Ob Kombi, Limousine, Kleinwagen oder Cabriolet – für jeden Autotypen gibt es die perfekte Lösung, um Deinen Hund sicher zu transportieren. Wir helfen Dir gern die für Dich passende Lösung zu finden, die Sicherheit, Komfort und Hygiene verbindet.

Kotbeutel – Es kann immer mal ein Haufen dort landen, wo er nicht hin sollte. Stattet Euch daher mit Kotbeuteln aus. So verhindert Ihr böse Blicke und verunreinigte Bürgersteige. Auch Du würdest Dich ärgern, wenn Du in ein Hundehaufen trittst.

Kauartikel – Für jede Größe und jedes Alter gibt es bei uns den passenden Kauartikel.

Bitte denk daran Deinen Hund bei Deiner Gemeinde anzumelden und eine Haftpflicht-Versicherung abzuschließen.

By | 2015-08-19T16:36:23+00:00 Juli 31st, 2012|Allgemein|0 Kommentare

About the Author:

Hinterlassen Sie einen Kommentar